Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Solidarität mit den Beschäftigten der Berliner DuMont-Redaktionen

Die Fraktionsvorsitzenden Carola Bluhm und Udo Wolf erklären zu den Ankündigungen des DuMont-Verlages, die Hauptstadtredaktion zu schließen und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu entlassen:

Wir stehen solidarisch an der Seite der Beschäftigten der Berliner DuMont-Redaktionen. Ob lokal- oder überregional; anspruchsvoller und kritischer Journalismus braucht eine solide Grundlage und Journalistinnen und Journalisten, die nicht in ständiger Angst leben müssen, dass ihr Job wegrationalisiert wird.

Von einem Medienunternehmen wie DuMont erwarten wir, dass es seiner Fürsorgepflicht als Arbeitgeber nachkommt und den von den Umstrukturierungen Betroffenen adäquate Angebote für eine Weiterbeschäftigung unterbreitet. Noch besser wäre es, in gute Arbeit und guten Journalismus zu investieren, anstatt weiter Arbeitsplätze abzubauen. Dazu gehört auch, mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf Augenhöhe nach Lösungen zu suchen, die die Zukunft der Berliner Zeitung und des Berliner Kuriers als eigenständige Stimmen in der Berliner Medienlandschaft und darüber hinaus sichern.